Aktuelles

SAVE THE DATE: 24. /25. November 2017 in Münster

EINLADUNG zum „4. Westfälische hepatologisch-infektiologische Symposium“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am Freitag und Samstag den 24./25. November 2017 findet im Schloss Wilkinghege in Münster das 4. Westfälische hepatologisch-infektiologische Symposium“ statt, zu dem wir Sie herzlich einladen möchten. Die wissenschaftliche Leitung werden wie schon 2015 Dr. H. Busch, Dr. St. Christensen, Priv. Doz. Dr. A. Gillessen und Prof. Dr. H. Schmidt haben.

Die Veranstaltung ist zur Zertifizierung bei der Ärztekammer Westfalen Lippe angemeldet.

Wir hoffen Sie zahlreich in Münster begrüßen zu dürfen!

3. Westfälisches hepatologisch-infektiologisches Symposium

Presseamt Münster / Münster View
Presseamt Münster / Münster View
anklicken zum vergrößern

Wir freuen uns, Sie zum dritten westfälischen hepatologischinfektiologischen Symposium in Münster am 20. und 21. November 2015 einladen zu dürfen.

Noch sind wir in Deutschland weit davon entfernt, dass die Hepatologie und die Infektiologie zu eigenen Schwerpunkten in der Weiterbildungsordnung für Ärzte werden. Für die ambulante Versorgung gilt: auch der aktuelle EBM räumt für die meisten infektiologischen Krankheitsbilder keine adäquate Vergütung ein.

Braucht Deutschland im Gegensatz zum Rest der Welt keine Spezialisten im Bereich der Infektiologie?

Weiterhin erreichen uns Nachrichten von Ausbrüchen multiresistenter Erreger in Krankenhäusern. Der Ruf nach einer Aufwertung der Infektiologie wird lauter. Der von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe im März vorgelegte 10-Punkte-Plan kann hier nur der Beginn einer gemeinsamen Strategie zur Verminderung von Infektionen mit diesen Erregern sein.

Auf dem Gebiet der Hepatologie sind die Fortschritte der Therapie der chronisch replikativen Hepatitis C atemberaubend. Der rationale Einsatz der kostenintensiven direkt antiviral wirksamen Substanzen im Spannungsfeld von Leitlinie, früher Nutzenbewertung und wirtschaftlicher Verordnung bleibt aber eine Herausforderung in der täglichen Praxis.
Auch das dritte WHIS wird ein Forum bieten, zahlreiche Themen aus der Infektiologie und Hepatologie interaktiv und fallbezogen mit Ihnen erörtern!

Veranstaltungsort ist das Schloss Wilkinghege in Münster. Die Teilnahme ist kostenfrei, und selbstverständlich ist für Ihr leibliches Wohl gesorgt.
Wir hoffen, Sie zum dritten westfälischen hepatologisch- infektiologischen Symposium in Münster begrüßen zu dürfen.
Gerne organisieren wir für auswärtige Teilnehmer eine Übernachtungs-möglichkeit im Schloss zu einem ermäßigten Preis.

Die Veranstaltung ist Zertifiziert von der Ärztekammer Westfalen Lippe mit 12 Fortbildungspunkten.

Wir hoffen Sie zahlreich in Münster begrüßen zu dürfen!

Resonanz auf das 2. Westfälisch hepatologisch-infektiologisches Symposium in Münster vom 22.11.-23.11.2012

Prof. H. Schmidt, Dr. H. Busch, Gesundheitsminister D. Bahr, PD A. Gillessen, Dr. St. Christensen
Prof. H. Schmidt, Dr. H. Busch, Gesundheitsminister D. Bahr, PD A. Gillessen, Dr. St. Christensen
anklicken zum vergrößern

Hepatitis C wird heilbar – Masern kommen wieder.
50 Experten beim Hepatologisch-infektiologischen Symposium

Die künftige Verbesserung der Heilbarkeit von Hepatitis C sowie die Rückkehr der Masern waren zwei der Hauptbotschaften des 2. Westfälischen Hepatologisch-infektiologischen Symposiums, das am vergangenen Wochenende in Wilkinghege stattfand. Über 50 Fachärzte aus dem ganzen Bundesgebiet waren zu der zweitätigen Tagung zusammengekommen, bei der über Infektionskrankheiten diskutiert wurde.
Aus der ganzen Welt bringen Urlauber nicht selten Reisekrankheiten als unliebsame Andenken mit. Durchfallerkrankungen und unklares Fieber stehen ganz im Vordergrund dieser zunehmend auch in Münster beobachteten Symptome, wie Priv.-Doz. Dr. Anton Gillessen aus dem Herz-Jesu-Krankenhaus berichtete.
Während Prof. Georg Behrens in seinem Vortrag aufzeigte, dass auch HIV / AIDS nicht mehr tödlich sein muss, sondern als chronische Krankheit eine ärztliche Begleitung über Jahre und Jahrzehnte erforderlich macht, wies Prof. Hartmut Schmidt in seinem Beitrag auf die besondere Bedeutung der Infektionsprophylaxe nach Lebertransplantation mit Beispielen erfolgreicher Therapie der eigenen Klinik hin.
Die chronischen Lebererkrankung Hepatitis C ist schon jetzt gut behandelbar, wird aber durch neue Medikamente, die in den nächsten Monaten auf den deutschen Markt kommen werden, heilbar sein, so die Einschätzung der Fachmediziner. „Durch die bessere Verträglichkeit und Effektivität der neuen Medikamente hoffen wir, dass die Krankheit in zehn Jahren in Deutschland vollständig verschwunden sein wird“, sagte Prof. Heiner Wedemeyer aus Hannover. Dr. Heiner Busch berichtete von den ersten Erfahrungen mit den neuen Therapiemöglichkeiten aus der eigenen Praxis. Das auch die Behandlung der chronischen Hepatitis B und D bedeutsam bleibt, darauf wies Dr. Stefan Christensen in seinem Beitrag hin.

Der amtierende Gesundheitsminister Daniel Bahr wies in seiner Rede auf die Bedeutung des Infektionsschutzes hin, die zunehmend in den Fokus des öffentlichen und politischen Interesses rückt. Die Krankenhausinfektionen werden besser erfasst, und staatlicher Förderung soll der Impfmüdigkeit entgegen gewirkt werden, die zum Wiederauftauchen der Maserninfektionen in Deutschland geführt hat.

Prof. H. Schmidt, Dr. St. Christensen, Dr. H. Busch
Prof. H. Schmidt, Dr. St. Christensen, Dr. H. Busch
anklicken zum vergrößern
Dr. H. Busch
Dr. H. Busch
anklicken zum vergrößern
Prof. L. Gürtler, Daniel Bahr, Prof. H. Schmidt
Prof. L. Gürtler, Daniel Bahr, Prof. H. Schmidt
anklicken zum vergrößern

2. Westfälisches hepatologisch-infektiologisches Symposium

Titelfoto: Presseamt Münster / Münster View
Titelfoto: Presseamt Münster / Münster View
anklicken zum vergrößern

Wir freuen uns, Sie zum zweiten westfälischen hepatologisch-
infektiologischen Symposium in Münster am 22. und 23. November 2013 einladen zu dürfen.

Noch sind wir in Deutschland weit davon entfernt, dass die Hepatologie und die Infektiologie zu eigenen Schwerpunkten in der Weiterbildungsordnung für Ärzte werden. Für die ambulante Versorgung gilt: auch der kommende neue EBM räumt für die meisten infektiologischen Krankheitsbilder keine adäquate Vergütung ein.
Braucht Deutschland im Gegensatz zum Rest der Welt keine Spezialisten im Bereich Infektiologie?
Wie bedrohlich Infektionskrankheiten sein können, haben uns nach EHEC 2011 jetzt auch die Masernausbrüche insbesondere in Berlin und München gezeigt! Bis Juni 2013 waren dem RKI bundesweit 905 Masernfälle gemeldet! Masern, nur eine harmlose Kinderkrankheit?
Die akute Masernenzephalitis, welche typischerweise 1-15 Tage nach Exanthem beginn auftritt, hat auch heute noch eine Letalität von 10-15%.

Auf dem Gebiet der Hepatologie sind die Fortschritte der Therapie der chronisch replikativen Hepatitis C nahezu atemberaubend. Aber halten die neuen Substanzen auch das, was sie versprechen?

Was ist da los auf dem Gebiet der Lebertransplantation? Ist HIV heilbar? Wie, Wo, Wann, Was bei Wem impfen?

Diese und viele weitere Fragen aus dem Bereich der Hepatologie und Infektiologie wollen wir interaktiv mit Ihnen erörtern!

Veranstaltungsort ist das Schloss Wilkinghege in Münster. Die Teilnahme ist kostenfrei, und selbstverständlich ist für Ihr leibliches Wohl gesorgt.

Die Veranstaltung ist Zertifiziert von der Ärztekammer Westfalen Lippe mit 13 Punkten.

Wir hoffen Sie zahlreich in Münster begrüßen zu dürfen!

Dr. med. Heiner W. Busch                          Priv. Doz. Dr. med. Anton Gillessen
Dr. med. Stefan Christensen                      Innere Medizin
Infektiologische Praxisgemeinschaft      Herz-Jesu-Krankenhaus Hiltrup

Prof. Dr. Hartmut Schmidt
Klinik und Poliklinik für Transplantationsmedizin
Universität Münster

 

Dr. med. Heiner W. Busch                          Priv. Doz. Dr. med. Anton Gillessen
Dr. med. Stefan Christensen                      Innere Medizin
Infektiologische Praxisgemeinschaft      Herz-Jesu-Krankenhaus Hiltrup

Prof. Dr. Hartmut Schmidt
Klinik für Transplantationsmedizin
Universität Münster

 

Presseresonanz auf das 1. Westfälisch hepatologisch-infektiologisches Symposium in Münster vom 25.11.-26.11.2011

Prof. Dr. H. Schmidt (l.), Dr. H. Busch (2. v. l.), Dr. T. Windhorst, PD Dr. A. Gillessen (2. v. r.), Dr. St. Christense
Prof. Dr. H. Schmidt (l.), Dr. H. Busch (2. v. l.), Dr. T. Windhorst, PD Dr. A. Gillessen (2. v. r.), Dr. St. Christense
anklicken zum vergrößern

Download als PDF-Datei Westfälisches Ärzteblatt 01.12 (598.45 kb)

1. Westfälisches hepatologisch-infektiologisches Symposium

1. WHIS
 
anklicken zum vergrößern

Wir freuen uns, Sie zum ersten westfälischen hepatologisch-
infektiologischen Symposium in Münster am 25. und 26. November 2011 einladen zu dürfen.
Erkrankungen der Leber und Infektionen beschäftigen uns täglich in Klinik und Praxis. Der EHEC Erreger hat uns in diesem Jahr vor Augen geführt, dass unsere Möglichkeiten der Infektabwehr trotz allen medizinischen Fortschritts begrenzt sind. Die Behandlung der chronischen Hepatitis C mit kürzlich zugelassenen neuen Substanzen beschäftigt aktuell Hepatologen und Infektiologen gleichermaßen.
Die "fette Leber" ist eine der häufigsten Ursachen für Leberwert-erhöhungen in den Industrie-nationen. Das Symposium wird ein breites Themenspektrum in Form von Frontalvorträgen, aber vor allem auch in interaktiven Falldiskussionen mit TED-System aufarbeiten.

Wir freuen uns auf eine lebhafte Diskussion mit Ihnen!

Veranstaltungsort ist das Schloss Wilkinghege. Die Teilnahme ist kostenfrei, für Ihr leibliches Wohl während der Veranstaltung ist gesorgt. Für eine begrenzte Anzahl von auswärtigen Teilnehmern, können wir eine Übernachtungsmöglichkeit im Schloss Wilkinghege zur Verfügung stellen.

Die Veranstaltung ist zur Zertifizierung bei der Ärztekammer Westfalen Lippe angemeldet.

Wir hoffen Sie zahlreich in Münster begrüßen zu dürfen!

Dr. med. Heiner W. Busch                         Priv. Doz. Dr. med. Anton Gillessen
Dr. med. Stefan Christensen                     Innere Medizin
Infektiologische Praxisgemeinschaft    Herz-Jesu-Krankenhaus Hiltrup

Prof. Dr. Hartmut Schmidt
Klinik und Poliklinik für Transplantationsmedizin
Universität Münster 

 

 

Regelmäßige Aktionen und Angebote erfahren Sie aktuell über unsere Website. Besuchen Sie unsere Site regelmässig, um unsere aktuellen Angebote zu erfahren. Mit unserem Newsletter erhalten Sie solche und weitere Informationen kostenlos frei Haus. Tragen Sie sich einfach kostenfrei ein